Sie sind hier: Aktuelles » Joachim Juttner mit DRK-Verdienstmedaille ausgezeichnet

Joachim Juttner mit DRK-Verdienstmedaille ausgezeichnet

Um das Deutsche Rote Kreuz verdient gemacht: Joachim Juttner (mit Blumen), Rotkreuzleiter des Ortsvereins Isselburg-Anholt, ist im Rahmen der Kreisversammlung in Vreden mit der DRK-Verdienstmedaille ausgezeichnet worden. Zu den ersten Gratulanten gehören von links: stellvertretender Vorsitzender Georg Beckmann, Landesarzt Dr. Uwe Devrient und DRK-Vorstand Anton Verschaeren.

Im Rahmen der Wahl des ehemaligen Bocholter Sparkassenchefs Aloys Eiting zum Vorsitzenden des Präsidiums des DRK-Kreisverbandes sind verdiente DRK-Mitglieder in Vreden geehrt worden.

Während der außerordentlichen Kreisversammlung in der Gaststätte Bussmann in Vreden wurde neben anderen Joachim Juttner (50), Rotkreuzleiter des Ortsvereins Isselburg-Anholt, mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ausgezeichnet, berichtete der DRK-Pressedienst.

Landesarzt Dr. Uwe Devrient hob während der Laudatio vor knapp 100 Versammelten, darunter 63 Delegierten aus den DRK-Ortsvereinen im Kreis Borken, hervor, dass die Auszeichnung eine „verdiente Würdigung ihres unermüdlichen  Engagements“ sei.

Zur Begründung heißt es unter anderem:

„Joachim Juttner begann seine Tätigkeit im Roten Kreuz beim Jugendrotkreuz des damaligen DRK-Ortsvereins Suderwick am 1. Februar 1978. Schon vor seiner Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz (JRK) Suderwick war er zunächst Teilnehmer vieler Ferienfreizeiten gewesen, später auch als Gruppenleiter. Außerhalb der Ferienfreizeiten engagierte sich Joachim Juttner auch in der Nachwuchsförderung des JRK.
Im März 1997 wechselte Joachim Juttner vom Ortsverein Suderwick nach Isselburg. Beim Ortsverein Isselburg-Anholt wurde Juttner 1998 zum Rotkreuzleiter gewählt. Seine Amtszeit dauert bis heute, seit 15 Jahren. Neben seiner Leitungstätigkeit im Ortsverein nahm er auch noch an vielen überörtlichen Einsätzen teil. Unter anderem unterstützte er die frühere Litauenhilfe des Ortsvereins und begleitete einen Hilfstransport nach Litauen. Er war beteiligt am Großeinsatz von Castortransporten nach Ahaus, Ende der neunziger Jahre. Gemeinsam mit weiteren Helfern war er beim Elbhochwasser 2002 in Biere beteiligt. Weitere Einsätze, bei denen er auch teilweise
als Führungskraft eingesetzt wurde: Weltjugendtag 2005 in Köln; Schneechaos im Münsterland Ende 2005; Fußball-WM 2006 in Deutschland; der Einsatz anlässlich des Moorbrandes in Vreden 2011; Fußball-Frauen-WM 2011 sowie bei unzähligen Einsätzen der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) Isselburg zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren und größeren Sanitätsdiensten benachbarten und weiteren DRK-Ortsvereinen im Kreis Borken. Auch auf Kreisverbandsebene ist er bei unzähligen Veranstaltungen als Helfer oder Führungskraft im Einsatz gewesen und steht sowohl dem Kreisverband als auch den Leitungskräften der weiteren Ortsvereine im Kreis immer wieder als kompetenter Ansprechpartner unterstützend zur Verfügung.

Innerhalb des eigenen Ortsvereins führt er seine Aufgabe als Führungs- und Leitungskraft mit Leidenschaft und Hingabe aus, sodass auch häufig das eigene Familienleben zurückstecken musste, was dazu führte, dass sich die Familienmitglieder ebenfalls diesem Hobby angeschlossen haben. Und das mit großem Einsatz und Erfolg. Der Anholter unterstützt regelmäßig die Blutspendetermine, fördert die positive Zusammenarbeit mit der DRK-Kindertagesstätte und leitet auch heute noch gemeinsam mit seiner Frau eine eigene Gruppe im Jugendrotkreuz. Auch in der Außendarstellung zu anderen Vereinen ist der Geehrte ein wichtiges Bindeglied. Er steht den Wehrleitern der Feuerwehren als Ansprechpartner zur Verfügung und organisiert gemeinsame Übungen mit ihnen. Fazit: Das Engagement von Joachim Juttner ist als überdurchschnittlich und besonders lobenswert einzustufen.“

4. Oktober 2013 10:36 Uhr. Alter: 5 Jahre